Irrweg Bioökonomie

Kritik an einem totalitären Ansatz
14,40 EUR
inkl. MwSt zzgl. Versand
  • Verlag: Suhrkamp
  • 13.01.2014
  • Buch
  • 176 Seiten
  • kartoniert
  • ISBN: 978-3-518-26051-7
"Bioökonomie" klingt zunächst harmlos. Unter dieser Bezeichnung arbeitet jedoch ein Bündnis aus Biotechnologie-, Pharma-, Chemie-, Nahrungsmittel- und Agrarunternehmen an der kommerziellen Inbesitznahme alles Lebendigen. Die aktuelle Bundesregierung unterstützt diese Bestrebungen, etwa im Rahmen des Programms "Nationale Forschungsstrategie Bioökonomie 2030". Anita Krätzer und Franz-Theo Gottwald beleuchten ein Feld an der Schnittstelle von Wirtschaft, Politik und Forschung, das in den Medien noch selten thematisiert wird. Die Autoren machen auf Basis der zentralen Aktionsfelder der Bioökonomie auf Weichenstellungen aufmerksam, die Tiere und Pflanzen erklärtermaßen zur "Biomasse" degradieren; eine Entwicklung, die letztlich auch vor dem Menschen nicht haltmacht.
Franz-Theo Gottwald studierte Katholische Theologie, Philosophie, Sozialwissenschaften und Indologie. Er ist Vorstand der Schweisfurth-Stiftung, München, und Honorarprofessor für Agrar- und Umweltethik an der Humboldt-Universität in Berlin sowie Lehrbeauftragter für Politische Ökologie an der Hochschule für Politik in München.

Anita Krätzer arbeitet freiberuflich in den Bereichen integrierter Umweltschutz, Märkte, Führung und Kommunikation, ferner als Wirtschaftsjournalistin, Lektorin und Übersetzerin.